Aktualisierte Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab 01.12.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ab dem 01. Dezember gelten veränderte Regeln bei besonders hohen Infektionslagen (Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner pro Woche). In einem solchen Fall bedeutet das für unsere Schule konkret
• Pflicht zum Tragen des Mund-Nasenschutzes auch im Unterricht für alle Schüler ab Klassenstufe 7.
• Wechselmodell von Präsenzunterricht und Zu-Hause-Lernen, wenn die Vor-Ort-Situation der Infektionszahlen dies nötig macht.
• Wechselmodell und Tragen des Mund-Nasenschutzes ab Klasse 7 gelten erst mit Nachricht durch die Schulleitung auf der Homepage
• Die Allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen am GSG Taucha wurden aktualisiert.

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus betont in seinen aktuellen Festlegungen:
• Konkrete Anpassungen der Corona-Maßnahmen werden von den betroffenen Schulen vorgenommen.
• Die Erfüllung des Lehrplans wird angestrebt, auch wenn gegebenenfalls nicht mehr alle Lernbereiche vollständig unterrichtet werden. Eine Streichung von Lehrplaninhalten ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorgesehen. Auch eine Absenkung des Anforderungsniveaus von Prüfungen findet nicht statt.
• Bei Anwendung des Wechselmodells werden alle Fächer berücksichtigt.
• Eine höhere Priorität bei allen Maßnahmen haben die Klassenstufen 5, 6, 11, 12.
Findet das Wechselmodell zwischen Präsenzunterricht und Zu-Hause-Lernen Anwendung, erfolgt der Unterricht in Halbgruppen. Die Gruppeneinteilung erfolgt momentan durch die Klassenleiter*innen bzw. die Tutor*innen, die ihre Klassen per Mail über die Gruppenzuordnung informieren.

Konzept zur Beschulung der JGS 5 – 12 am GSG Taucha
Laut SL-Schreiben des Ministers vom 27.11.2020 haben die Jahrgangsstufen 5/6 und 11/12 Priorität bei der Präsenzbeschulung. Daher werden wir derzeit ein Hybrid-Modell des Wechselmodells durchführen, wohl wissentlich, dass dieses jederzeit auch auf alle Klassenstufen ausgeweitet werden kann.

1. Betreffende Klassen
Die Jgst. 5/6 und 11/12 werden weiterhin komplett in der Schule beschult. Die Jgst. 7/8/9/10 werden in den Klassen 2 Gruppen aufgeteilt und werden alternierend Präsenz- und Heimunterricht haben. Welcher Gruppe Ihr Kind zugeteilt ist, erfahren Sie zu gegebenem Zeitpunkt von den Klassenleiter*innen bzw. von den Tutor*innen.

2. Organisation des Unterrichts für die Klassen:
In dem Ablauf der A/B-Woche im Jahresplan werden wir vorerst nichts ändern. Dadurch ändert sich für die Jgst. 5/6 und 11/12 gar nichts und erleichtert die Organisation.
In Jgst 7 – 10 entstehen jedoch marginale Unterschiede zwischen dem Unterricht, den ein SuS der Gruppe 1 im Vergleich zur Gruppe 2 hat – und zwar in den Fächern, die eine ungerade Wochenstundenzahl haben. Dies gleichen die LuL mit LernSax entsprechend so aus, dass beide Gruppen Kenntnis über die Lerninhalte der Präsenz- und Heimbeschulung haben.

3. Stundenplan für die Klassen:
Es ändert sich vorerst nichts.

4. Unterricht und Leistungsmessung:
Leistungsmessungen sind vorrausschauend planbar und umsetzbar. Klassenarbeiten, die noch vor den Weihnachtsferien geplant sind, werden gegebenenfalls auf die Zeit nach den Ferien verlegt.
Hausaufgaben sind so zu erteilen (über LernSax oder aus dem Unterricht heraus), dass die SchülerInnen insgesamt (Präsenzunterricht + Heimunterricht) auf den Lernumfang kommen, den sie laut eigentlicher Stundentafel erhalten müssten.

5. Unterrichtsfächer
Der gesamte Fächerkanon wird abgedeckt. Einschränkung ergeben sich nur innerhalb des Unterrichts – Verzicht auf engeren Kontakt mit den SuS, Schülerexperimente, Gruppenarbeit, Singen und kontaktintensive Sportarten.

6. Mitteilung an die SuS
Ab wann wir in das Wechselmodell gehen, wird Ihnen über die Homepage mitgeteilt.
Die Benachrichtigung der Eltern im Quarantänefall erfolgt ab sofort nicht mehr telefonisch über die Schulleitung, sondern wird über die Klassenleiter*innen/Tutor*innen erfolgen. Diese schicken den durch die Schulleiterin in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt vorbereiteten Elternbrief per Mail an die Elternhäuser. Dieser Brief kann zur Vorlage beim Arbeitgeber genutzt werden. In den bisherigen Fällen hat dies überwiegend sehr gut funktioniert. Danke dafür.

Die Weihnachtsferien werden in diesem Jahr bereits am 19.12.2020 beginnen und damit 2 Tage länger dauern als ursprünglich geplant. Der Unterricht beginnt nach jetzigen Stand am 04.01.2021.

Bitte verfolgen Sie weiterhin die aktuellen Informationen auf der Corona-Website der Staatsregierung (www.coronavirus.sachsen.de). Das tägliche Corona-Update finden Sie unter dem Menüpunkt „Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher“.
 Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren.
Ein großes Dankeschön richte ich an alle Lehrer, Schüler, Eltern sowie alle Unterstützer, die mit wieviel Tatkraft und vor allem Pragmatismus die aktuellen Herausforderungen bewältigen und mit Ruhe und Gelassenheit auf die aktuell schwierigen Umstände reagieren. Für die Schüler ist es so wichtig, dass wir offen und sachlich, aber auch beruhigend mit der Situation umgehen.

Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund/Achtet auf euch und bleibt gesund.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
30. November 2020

Aktualisierte Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab 23.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Vom 23.11.2020 – 30.11.2020 befindet sich eine Klasse, weitere Schüler, die im Gruppenunterricht in Kontakt kamen sowie einige Lehrer*innen unseres Gymnasiums in Quarantäne. Alle betroffenen Elternhäuser dieser Klasse(n) wurden heute persönlich von uns telefonisch informiert, nachdem die Information dazu vom Gesundheitsamt eingeholt worden war.
Wenn keiner der Schüler Symptome einer SARS-CoV-2-Erkrankung zeigt, könne der Unterricht ab 01.12.2020 wieder aufgenommen werden.
Kommt es zu weiteren positiven Testergebnissen, werden weitere Klassen und Lehrer*innen durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt.
Der Unterrichtsstoff wird in allen Fällen über LernSax vermittelt, sofern die Lehrer*innen nicht selbst krank werden.
Die Unterrichtung über LernSax erfolgt nach den von uns beschlossenen und mit den Eltern in der Elternratssitzung am 14.10.2020 kommunizierten Regeln.
Geschwisterkinder können weiterhin die Schule besuchen, wenn sie keinen direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.
Bitte beachten Sie, dass es zu umfangreichen Stundenplanänderungen und auch Stundenausfällen kommen kann und informieren Sie sich regelmäßig über den Vertretungsplan.
Mit zunehmenden Corona-Infektionen in Sachsen sind auch verstärkt Schulen davon betroffen. In fast allen Fällen werden die Infektionen von außen in die Schulen eingetragen. Nur vereinzelt kommt es zu Infektionen innerhalb der Schule. Um dem berechtigten Informationsbedürfnis Rechnung zu tragen, erstellt das Staatsministerium für Kultus auf Grundlage der Meldungen Besonderer Vorkommnisse der öffentlichen Schulen ein tägliches Corona-Update und veröffentlicht die Zahlen auf der Corona-Website der Staatsregierung (www.coronavirus.sachsen.de). Das tägliche Corona-Update finden Sie unter dem Menüpunkt „Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher“.
Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren.

Bleiben Sie weiterhin besonnen und vor allem
GESUND.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
20. November 2020

Aktuelle Informationen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Gesundheitsamt informierte, dass alle am 10.11.2020 in der Schule getesteten Kolleg*innen negativ auf das SARS-CoV2-Virus getestet wurden.
Somit ist ab Freitag wieder der Präsenzunterricht abgesichert – außer für die sich in Quarantäne befindende Klasse.
Wenn keiner der Schüler Symptome einer SARS-CoV-2-Erkrankung zeigt, kann auch für diese Klasse der Unterricht ab 19.11.2020 wieder aufgenommen werden.
Kommt es wieder zu positiven Testergebnissen gelten die Informationen auf der Homepage vom 10.11.2020.

Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
11. November 2020

Aktuelle Informationen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Vom 10.11.2020 – 18.11.2020 befindet sich eine Klasse unseres Gymnasiums in Quarantäne. Alle Elternhäuser dieser Klasse wurden gestern Abend persönlich von uns telefonisch informiert, nachdem die Information dazu vom Gesundheitsamt eingeholt worden war.
Wenn keiner der Schüler Symptome einer SARS-CoV-2-Erkrankung zeigt, könne der Unterricht ab 19.11.2020 wieder aufgenommen werden.
Um den Schulbetrieb solange wie möglich im Präsenzunterricht zu ermöglichen, wurde das Kollegium heute getestet.
Lehrer*innen, die direkten Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten, bleiben bis zum TESTERGEBNIS zu Hause und unterrichten ihre Klassen über LernSax.
Alle anderen Lehrer*innen sichern den Präsenzunterricht ab.
Kommt es zu weiteren positiven Testergebnissen, werden weitere Klassen und Lehrer*innen durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt. Der Unterrichtsstoff wird dann entsprechend über LernSax vermittelt, sofern die Lehrer*innen nicht selbst krank werden.
Die Unterrichtung über LernSax erfolgt nach den von uns beschlossenen und mit den Eltern in der Elternratssitzung am 14.10.2020 kommunizierten Regeln.
Geschwisterkinder können weiterhin die Schule besuchen, wenn sie keinen direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.
Bitte beachten Sie, dass es zu umfangreichen Stundenplanänderungen und auch Stundenausfällen kommen kann und informieren Sie sich regelmäßig über den Vertretungsplan.
Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Bleiben Sie weiterhin besonnen und vor allem GESUND.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
10. November 2020

Aktualisierte Informationen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich freue mich, dass wir alle die nunmehr neue Situation annehmen und uns sowohl diszipliniert an die Maskenpflicht als auch an das Lüftungskonzept halten. Das Wetter meint es momentan sehr gut mit uns.

Bitte beachten Sie, dass folgende Veranstaltungen bis zum 30.11.2020 abgesagt worden:
11.11.-13.11.2020 Chorlager
17.11.2020 Pädagogischer Tag
Es findet planmäßiger Unterricht statt.
08.12.2020 Weihnachtskonzert
19.11. 2020 EA KS 10 zur Vorbereitung SEK II (Kurssystem und fächerverbindende Kurse werden im Unterricht durch Herrn Uhlich und die für die fvGk verantwortlichen Kolleg*innen erläutert)
20.11.2020 Bundesvorlesetag
23.11.2020 EA KS 7 wegen Profilwahl (Vorstellung der Profile durch die Kolleg*innen im Unterricht; Aktualisierung der Informationen auf der Homepage durch die FKL, Informationen der Eltern über die Profile via Homepage)
30.11.2020 Elternsprechtag (Elternbrief mit Ausgabe der Notenübersicht; Fragen zu Bewertungen per Mail an die Fachlehrer*innen)
alle durch Externe geleitete GTA-Angebote

Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
04. November 2020

Aktualisierte Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab dem 02.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir hoffen, dass alle gut erholt und gesund nach den Herbstferien am Montag wieder starten können.
Wir freuen uns über die positive Entscheidung, dass der Unterricht weiterhin im Regelbetrieb durchgeführt wird.

Auf Grund der Mitteilung des Kultusministeriums vom 30.10.2020 gilt zusätzlich zu den am 23.10.2020 auf der Homepage veröffentlichten Hygienemaßnahmen ab dem 02.11.2020 Folgendes:

  1. Für alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II besteht die Pflicht, die Mund-Nasenbedeckung auch während des Unterrichts zu tragen. (Ausnahmen: Der Mindestabstand von 1,5m kann im Unterrichtsraum eingehalten werden sowie beim Schreiben von Leistungskontrollen und Klausuren.) Im schulischen Ablauf wird sichergestellt, dass Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer regelmäßig ohne Maske „durchatmen“ können.
  2. Das Lernen an außerschulischen Lernorten findet im Monat November 2020 nicht statt.
  3. Elternabende werden im November nicht vor Ort durchgeführt. Wir informieren bis zum 05.11.2020 über eine Alternative zum Elternabend vor Ort.
  4. Chorproben finden bis auf Weiteres nicht statt.
    GTA-Angebote, die von Lehrern der Schule angeboten werde, können auch im November stattfinden. Alle anderen GTA-Angebote werden für den Monat November abgesagt.

Da in allen Unterrichtsräumen während des Unterrichts das Stoßlüften erfolgt, wird noch einmal an die witterungsgerechte Kleidung erinnert. Im Zweifelsfall kann man eine warme Decke dabei haben.
Leider können wir solche aus Hygienegründen nicht zur Verfügung stellen bzw. im Schulhaus lagern. Während des Lüftens achten bitte alle darauf, sich nicht der Zugluft auszusetzen.

Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Wenn sich ALLE diszipliniert an die Regeln halten, kommen wir gesund durch die nächsten Wochen und können in Ruhe mit konzentrierter Arbeit den Unterricht bis Weihnachten für gestalten.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
31. Oktober 2020

Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab dem 02.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
aus der neuen Verordnung des sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie der Allgemeinverfügung des Landkreises Nordsachsen vom 23.10.2020 gelten am Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha ab dem 02.11.2020 folgende Maßnahmen:

1. Jeder Schüler ist verpflichtet, auf dem Schulgelände und im gesamten Schulgebäude, einschließlich der Toiletten und Sanitärräume, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Im Unterrichtsraum kann auf das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verzichtet werden. Während des Unterrichts kann der Fachlehrer in bestimmten Sequenzen, z.B. bei Schülerexperimenten, das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes anweisen.

2. Das Betreten des Schulgeländes ist ab 7.00 Uhr ausschließlich durch das Nordtor bzw. das Tor am Käthe-Kollwitz-Weg möglich, nicht durch das Südtor. Der Einlass in das Schulgebäude erfolgt ab 7.10 Uhr. Die Klassen- und Jahrgangsstufen 5, 6, 11 und 12 nutzen die Eingangstür Nord, die Klassenstufen 7, 8, 9 und 10 die Eingangstür Süd oder gegebenenfalls den Eingang zur Turnhalle. Nach dem Betreten des Schulgebäudes wäscht sich jeder Schüler umgehend die Hände in den Sanitärräumen oder in den Unterrichtszimmern. Auch in den Unterrichtszimmern stehen dafür Flüssigseife und Papierhandtücher zur Verfügung. Bei Bedarf kann sich jeder Schüler die Hände desinfizieren. Dazu stehen Desinfektionsmittel an zentralen Stellen (im Eingangsbereich und in den Sanitärräumen) bereit.

3. Schüler, die beim Einlass keinen oder nur einen unzureichenden Mund- und Nasenschutz vorweisen können, bleiben bis zum Vorklingeln auf dem Schulhof. Beim Vorklingeln gehen sie gemeinsam mit der Einlassaufsicht zum Sekretariat. Dort erhalten sie einen Mund-Nasen-Schutz. Die Eltern werden informiert und reichen als Ersatz innerhalb von 3 Tagen einen neuen, eingeschweißten Mund- und Nasenschutz nach.

4. Personen mit Symptomen, die auf eine mögliche SARS-CoV-2-Infektion hinweisen, handeln entsprechend der vom Gesundheits- und Kultusministerium herausgegebenen Handlungsempfehlung:

Handreichung für den Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

5. Die Benutzung der Toiletten ist jederzeit erlaubt und sollte möglichst über die gesamte Aufenthaltszeit in der Schule verteilt werden. Dazu sollten möglichst nur die jeweiligen Sanitärräume der Etage genutzt, in der sich der eigene Unterrichtsraum befindet (2. OG: Nutzung der Aula-Toiletten). Generell ist über den Tag verteilt auf häufigeres Händewaschen zu achten.

6. Jeder Schüler beachtet das Rechtsgehgebot, d.h. im Treppenhaus und in den Gängen wird rechts gelaufen, sowie einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen. Laufwege sind markiert und müssen beachtet werden.

7. Türklinken sollten möglichst mit dem Ellbogen geöffnet werden. Jacken dürfen während des Unterrichts über der Stuhllehne verbleiben oder angezogen werden. Die Unterrichtsräume sind mindestens dreimal pro Block jeweils 3 bis 5 min zu lüften. Dabei ist ein weitgehend vollständiger Luftaustausch durch Öffnen aller Fenster und gegebenenfalls der Zimmertür anzustreben. Schüler und Lehrer stellen sich darauf durch entsprechende Kleidung ein. Die Tafeln werden nur von den Lehrern abgewischt. Sollten Tastaturen und ähnliche Geräte in Ausnahmefällen von Schülern betätigt werden, sind diese Geräte vor und nach der Benutzung zu desinfizieren. Nach jeder Unterrichtsstunde soll – wenn die Witterung es zulässt – über die gesamte Pausendauer gelüftet werden.

8. Die Klassenstufen 5, 6, 7 und 8 gehen während der Hofpausen 10.45 Uhr und 12.35 Uhr auf den Hof. Auf dem Hof ist ein ausreichender Abstand zu anderen Personen so weit als möglich einzuhalten. Die Schüler der Klassen- und Jahrgangsstufen 9 bis 12 können in den Pausen im Gebäude bleiben, dürfen sich dabei aber nur in dem Unterrichtsraum aufhalten, in dem sie anschließend Unterricht haben. Die Gänge sind freizuhalten. Ausnahmen betreffen die naturwissenschaftlichen Fachräume sowie die Informatikkabinette.

9. Nach Beendigung des Unterrichts bzw. der Esseneinnahme müssen alle Schüler sofort das Schulgelände verlassen.

10. Schulspeisung wird angeboten. Die Essenteilnehmer stellen sich dazu entsprechend der Markierungen an der Eingangstür zum Speiseraum an und werden von einer der Speiseraumaufsichten schubweise eingelassen. Der Speiseraum darf nur entsprechend der festgelegten Bestuhlung genutzt werden. Ist der Speiseraum voll besetzt, wird der Raum 010 mit zur Schulspeisung genutzt.

11. Im Haus 2 ist das Treppenhaus im alten Trakt nur zum Hinaufgehen, das Treppenhaus im neuen Trakt nur zum Hinuntergehen zu nutzen.

12. Schüler, die während des Aufenthalts in der Schule Symptome zeigen, die auf eine mögliche SARS-CoV-2-Infektion hinweisen, werden isoliert. Quarantäneräume sind Zimmer 3 im Haus 1 und das Sanitätszimmer im Haus 2. Das Sekretariat wird verständigt, um die unverzügliche Abholung durch einen Personensorgeberechtigten oder eine von diesen bevollmächtigte Person zu veranlassen. Die Schule darf von diesen Schülern frühestens zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten dieser Symptome oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, betreten werden.

13. Einrichtungsfremde Personen, die sich während der Unterrichtszeit oder während einer Schulveranstaltung länger als 15 Minuten im Schulgebäude aufhalten, haben zur Sicherung der Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten im Sekretariat ihre Kontaktdaten zu hinterlegen. Diese werden nach einem Monat wieder gelöscht bzw. vernichtet. Das entsprechende Formblatt:

Formular für das Betreten des Schulgebäudes durch schulfremde Personen

14. Während aller Elternversammlungen herrscht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

K. Rentsch
Schulleiterin
23. Oktober 2020

V. Kuhne
Sicherheitsbeauftragter

30. November 2020: Aktualisierte Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab 01.12.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ab dem 01. Dezember gelten veränderte Regeln bei besonders hohen Infektionslagen (Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner pro Woche). In einem solchen Fall bedeutet das für unsere Schule konkret
• Pflicht zum Tragen des Mund-Nasenschutzes auch im Unterricht für alle Schüler ab Klassenstufe 7.
• Wechselmodell von Präsenzunterricht und Zu-Hause-Lernen, wenn die Vor-Ort-Situation der Infektionszahlen dies nötig macht.
• Wechselmodell und Tragen des Mund-Nasenschutzes ab Klasse 7 gelten erst mit Nachricht durch die Schulleitung auf der Homepage
• Die Allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen am GSG Taucha wurden aktualisiert

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus betont in seinen aktuellen Festlegungen:
• Konkrete Anpassungen der Corona-Maßnahmen werden von den betroffenen Schulen vorgenommen.
• Die Erfüllung des Lehrplans wird angestrebt, auch wenn gegebenenfalls nicht mehr alle Lernbereiche vollständig unterrichtet werden. Eine Streichung von Lehrplaninhalten ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorgesehen. Auch eine Absenkung des Anforderungsniveaus von Prüfungen findet nicht statt.
• Bei Anwendung des Wechselmodells werden alle Fächer berücksichtigt.
• Eine höhere Priorität bei allen Maßnahmen haben die Klassenstufen 5, 6, 11, 12.
Findet das Wechselmodell zwischen Präsenzunterricht und Zu-Hause-Lernen Anwendung, erfolgt der Unterricht in Halbgruppen. Die Gruppeneinteilung erfolgt momentan durch die Klassenleiter*innen bzw. die Tutor*innen, die ihre Klassen per Mail über die Gruppenzuordnung informieren.

Konzept zur Beschulung der JGS 5 – 12 am GSG Taucha
Laut SL-Schreiben des Ministers vom 27.11.2020 haben die Jahrgangsstufen 5/6 und 11/12 Priorität bei der Präsenzbeschulung. Daher werden wir derzeit ein Hybrid-Modell des Wechselmodells durchführen, wohl wissentlich, dass dieses jederzeit auch auf alle Klassenstufen ausgeweitet werden kann.

1. Betreffende Klassen
Die Jgst. 5/6 und 11/12 werden weiterhin komplett in der Schule beschult. Die Jgst. 7/8/9/10 werden in den Klassen 2 Gruppen aufgeteilt und werden alternierend Präsenz- und Heimunterricht haben. Welcher Gruppe Ihr Kind zugeteilt ist, erfahren Sie zu gegebenem Zeitpunkt von den Klassenleiter*innen bzw. von den Tutor*innen.

2. Organisation des Unterrichts für die Klassen:
In dem Ablauf der A/B-Woche im Jahresplan werden wir vorerst nichts ändern. Dadurch ändert sich für die Jgst. 5/6 und 11/12 gar nichts und erleichtert die Organisation.
In Jgst 7 – 10 entstehen jedoch marginale Unterschiede zwischen dem Unterricht, den ein SuS der Gruppe 1 im Vergleich zur Gruppe 2 hat – und zwar in den Fächern, die eine ungerade Wochenstundenzahl haben. Dies gleichen die LuL mit LernSax entsprechend so aus, dass beide Gruppen Kenntnis über die Lerninhalte der Präsenz- und Heimbeschulung haben.

3. Stundenplan für die Klassen:
Es ändert sich vorerst nichts.

4. Unterricht und Leistungsmessung:
Leistungsmessungen sind vorrausschauend planbar und umsetzbar. Klassenarbeiten, die noch vor den Weihnachtsferien geplant sind, werden gegebenenfalls auf die Zeit nach den Ferien verlegt.
Hausaufgaben sind so zu erteilen (über LernSax oder aus dem Unterricht heraus), dass die SchülerInnen insgesamt (Präsenzunterricht + Heimunterricht) auf den Lernumfang kommen, den sie laut eigentlicher Stundentafel erhalten müssten.

5. Unterrichtsfächer
Der gesamte Fächerkanon wird abgedeckt. Einschränkung ergeben sich nur innerhalb des Unterrichts – Verzicht auf engeren Kontakt mit den SuS, Schülerexperimente, Gruppenarbeit, Singen und kontaktintensive Sportarten.

6. Mitteilung an die SuS
Ab wann wir in das Wechselmodell gehen, wird Ihnen über die Homepage mitgeteilt.
Die Benachrichtigung der Eltern im Quarantänefall erfolgt ab sofort nicht mehr telefonisch über die Schulleitung, sondern wird über die Klassenleiter*innen/Tutor*innen erfolgen. Diese schicken den durch die Schulleiterin in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt vorbereiteten Elternbrief per Mail an die Elternhäuser. Dieser Brief kann zur Vorlage beim Arbeitgeber genutzt werden. In den bisherigen Fällen hat dies überwiegend sehr gut funktioniert. Danke dafür.

Die Weihnachtsferien werden in diesem Jahr bereits am 19.12.2020 beginnen und damit 2 Tage länger dauern als ursprünglich geplant. Der Unterricht beginnt nach jetzigen Stand am 04.01.2021.

Bitte verfolgen Sie weiterhin die aktuellen Informationen auf der Corona-Website der Staatsregierung (www.coronavirus.sachsen.de). Das tägliche Corona-Update finden Sie unter dem Menüpunkt „Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher“.
 Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren.
Ein großes Dankeschön richte ich an alle Lehrer, Schüler, Eltern sowie alle Unterstützer, die mit wieviel Tatkraft und vor allem Pragmatismus die aktuellen Herausforderungen bewältigen und mit Ruhe und Gelassenheit auf die aktuell schwierigen Umstände reagieren. Für die Schüler ist es so wichtig, dass wir offen und sachlich, aber auch beruhigend mit der Situation umgehen.

Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund/Achtet auf euch und bleibt gesund.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
30. November 2020

Aktualisierte Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab 23.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Vom 23.11.2020 – 30.11.2020 befindet sich eine Klasse, weitere Schüler, die im Gruppenunterricht in Kontakt kamen sowie einige Lehrer*innen unseres Gymnasiums in Quarantäne. Alle betroffenen Elternhäuser dieser Klasse(n) wurden heute persönlich von uns telefonisch informiert, nachdem die Information dazu vom Gesundheitsamt eingeholt worden war.
Wenn keiner der Schüler Symptome einer SARS-CoV-2-Erkrankung zeigt, könne der Unterricht ab 01.12.2020 wieder aufgenommen werden.
Kommt es zu weiteren positiven Testergebnissen, werden weitere Klassen und Lehrer*innen durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt.
Der Unterrichtsstoff wird in allen Fällen über LernSax vermittelt, sofern die Lehrer*innen nicht selbst krank werden.
Die Unterrichtung über LernSax erfolgt nach den von uns beschlossenen und mit den Eltern in der Elternratssitzung am 14.10.2020 kommunizierten Regeln.
Geschwisterkinder können weiterhin die Schule besuchen, wenn sie keinen direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.
Bitte beachten Sie, dass es zu umfangreichen Stundenplanänderungen und auch Stundenausfällen kommen kann und informieren Sie sich regelmäßig über den Vertretungsplan.
Mit zunehmenden Corona-Infektionen in Sachsen sind auch verstärkt Schulen davon betroffen. In fast allen Fällen werden die Infektionen von außen in die Schulen eingetragen. Nur vereinzelt kommt es zu Infektionen innerhalb der Schule. Um dem berechtigten Informationsbedürfnis Rechnung zu tragen, erstellt das Staatsministerium für Kultus auf Grundlage der Meldungen Besonderer Vorkommnisse der öffentlichen Schulen ein tägliches Corona-Update und veröffentlicht die Zahlen auf der Corona-Website der Staatsregierung (www.coronavirus.sachsen.de). Das tägliche Corona-Update finden Sie unter dem Menüpunkt „Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher“.
Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren.

Bleiben Sie weiterhin besonnen und vor allem
GESUND.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
20. November 2020

Aktuelle Informationen (11.11.20)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Gesundheitsamt informierte, dass alle am 10.11.2020 in der Schule getesteten Kolleg*innen negativ auf das SARS-CoV2-Virus getestet wurden.
Somit ist ab Freitag wieder der Präsenzunterricht abgesichert – außer für die sich in Quarantäne befindende Klasse.
Wenn keiner der Schüler Symptome einer SARS-CoV-2-Erkrankung zeigt, kann auch für diese Klasse der Unterricht ab 19.11.2020 wieder aufgenommen werden.
Kommt es wieder zu positiven Testergebnissen gelten die Informationen auf der Homepage vom 10.11.2020.

Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
11. November 2020

Aktuelle Informationen (10.11.20)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Vom 10.11.2020 – 18.11.2020 befindet sich eine Klasse unseres Gymnasiums in Quarantäne. Alle Elternhäuser dieser Klasse wurden gestern Abend persönlich von uns telefonisch informiert, nachdem die Information dazu vom Gesundheitsamt eingeholt worden war.
Wenn keiner der Schüler Symptome einer SARS-CoV-2-Erkrankung zeigt, könne der Unterricht ab 19.11.2020 wieder aufgenommen werden.
Um den Schulbetrieb solange wie möglich im Präsenzunterricht zu ermöglichen, wurde das Kollegium heute getestet.
Lehrer*innen, die direkten Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten, bleiben bis zum TESTERGEBNIS zu Hause und unterrichten ihre Klassen über LernSax.
Alle anderen Lehrer*innen sichern den Präsenzunterricht ab.
Kommt es zu weiteren positiven Testergebnissen, werden weitere Klassen und Lehrer*innen durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt. Der Unterrichtsstoff wird dann entsprechend über LernSax vermittelt, sofern die Lehrer*innen nicht selbst krank werden.
Die Unterrichtung über LernSax erfolgt nach den von uns beschlossenen und mit den Eltern in der Elternratssitzung am 14.10.2020 kommunizierten Regeln.
Geschwisterkinder können weiterhin die Schule besuchen, wenn sie keinen direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.
Bitte beachten Sie, dass es zu umfangreichen Stundenplanänderungen und auch Stundenausfällen kommen kann und informieren Sie sich regelmäßig über den Vertretungsplan.
Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Bleiben Sie weiterhin besonnen und vor allem
GESUND.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
10. November 2020

Aktualisierte Informationen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich freue mich, dass wir alle die nunmehr neue Situation annehmen und uns sowohl diszipliniert an die Maskenpflicht als auch an das Lüftungskonzept halten. Das Wetter meint es momentan sehr gut mit uns.

Bitte beachten Sie, dass folgende Veranstaltungen bis zum 30.11.2020 abgesagt worden:
11.11.-13.11.2020 Chorlager
17.11.2020 Pädagogischer Tag
Es findet planmäßiger Unterricht statt.
08.12.2020 Weihnachtskonzert
19.11. 2020 EA KS 10 zur Vorbereitung SEK II (Kurssystem und fächerverbindende Kurse werden im Unterricht durch Herrn Uhlich und die für die fvGk verantwortlichen Kolleg*innen erläutert)
20.11.2020 Bundesvorlesetag
23.11.2020 EA KS 7 wegen Profilwahl (Vorstellung der Profile durch die Kolleg*innen im Unterricht; Aktualisierung der Informationen auf der Homepage durch die FKL, Informationen der Eltern über die Profile via Homepage)
30.11.2020 Elternsprechtag (Elternbrief mit Ausgabe der Notenübersicht; Fragen zu Bewertungen per Mail an die Fachlehrer*innen)
alle durch Externe geleitete GTA-Angebote

Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
04. November 2020

Aktualisierte Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab dem 02.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir hoffen, dass alle gut erholt und gesund nach den Herbstferien am Montag wieder starten können.
Wir freuen uns über die positive Entscheidung, dass der Unterricht weiterhin im Regelbetrieb durchgeführt wird.

Auf Grund der Mitteilung des Kultusministeriums vom 30.10.2020 gilt zusätzlich zu den am 23.10.2020 auf der Homepage veröffentlichten Hygienemaßnahmen ab dem 02.11.2020 Folgendes:

  1. Für alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II besteht die Pflicht, die Mund-Nasenbedeckung auch während des Unterrichts zu tragen. (Ausnahmen: Der Mindestabstand von 1,5m kann im Unterrichtsraum eingehalten werden sowie beim Schreiben von Leistungskontrollen und Klausuren.) Im schulischen Ablauf wird sichergestellt, dass Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer regelmäßig ohne Maske „durchatmen“ können.
  2. Das Lernen an außerschulischen Lernorten findet im Monat November 2020 nicht statt.
  3. Elternabende werden im November nicht vor Ort durchgeführt. Wir informieren bis zum 05.11.2020 über eine Alternative zum Elternabend vor Ort.
  4. Chorproben finden bis auf Weiteres nicht statt.
    GTA-Angebote, die von Lehrern der Schule angeboten werde, können auch im November stattfinden. Alle anderen GTA-Angebote werden für den Monat November abgesagt.

Da in allen Unterrichtsräumen während des Unterrichts das Stoßlüften erfolgt, wird noch einmal an die witterungsgerechte Kleidung erinnert. Im Zweifelsfall kann man eine warme Decke dabei haben.
Leider können wir solche aus Hygienegründen nicht zur Verfügung stellen bzw. im Schulhaus lagern. Während des Lüftens achten bitte alle darauf, sich nicht der Zugluft auszusetzen.

Sollte aufgrund einer veränderten Lage in Bezug auf die Regelungen eine neue Einschätzung erforderlich sein, werden wir informieren. Im Übrigen steht bei weiteren Fragen zum Infektionsschutz die Seite www.coronavirus.sachsen.de zur Verfügung, die ständig aktualisiert wird.

Wenn sich ALLE diszipliniert an die Regeln halten, kommen wir gesund durch die nächsten Wochen und können in Ruhe mit konzentrierter Arbeit den Unterricht bis Weihnachten für gestalten.

Kathrin Rentsch
Schulleiterin
31. Oktober 2020

Informationen zum weiteren Schulbetrieb ab dem 02.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
aus der neuen Verordnung des sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie der Allgemeinverfügung des Landkreises Nordsachsen vom 23.10.2020 gelten am Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha ab dem 02.11.2020 folgende Maßnahmen:

1. Jeder Schüler ist verpflichtet, auf dem Schulgelände und im gesamten Schulgebäude, einschließlich der Toiletten und Sanitärräume, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Im Unterrichtsraum kann auf das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verzichtet werden. Während des Unterrichts kann der Fachlehrer in bestimmten Sequenzen, z.B. bei Schülerexperimenten, das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes anweisen.

2. Das Betreten des Schulgeländes ist ab 7.00 Uhr ausschließlich durch das Nordtor bzw. das Tor am Käthe-Kollwitz-Weg möglich, nicht durch das Südtor. Der Einlass in das Schulgebäude erfolgt ab 7.10 Uhr. Die Klassen- und Jahrgangsstufen 5, 6, 11 und 12 nutzen die Eingangstür Nord, die Klassenstufen 7, 8, 9 und 10 die Eingangstür Süd oder gegebenenfalls den Eingang zur Turnhalle. Nach dem Betreten des Schulgebäudes wäscht sich jeder Schüler umgehend die Hände in den Sanitärräumen oder in den Unterrichtszimmern. Auch in den Unterrichtszimmern stehen dafür Flüssigseife und Papierhandtücher zur Verfügung. Bei Bedarf kann sich jeder Schüler die Hände desinfizieren. Dazu stehen Desinfektionsmittel an zentralen Stellen (im Eingangsbereich und in den Sanitärräumen) bereit.

3. Schüler, die beim Einlass keinen oder nur einen unzureichenden Mund- und Nasenschutz vorweisen können, bleiben bis zum Vorklingeln auf dem Schulhof. Beim Vorklingeln gehen sie gemeinsam mit der Einlassaufsicht zum Sekretariat. Dort erhalten sie einen Mund-Nasen-Schutz. Die Eltern werden informiert und reichen als Ersatz innerhalb von 3 Tagen einen neuen, eingeschweißten Mund- und Nasenschutz nach.

4. Personen mit Symptomen, die auf eine mögliche SARS-CoV-2-Infektion hinweisen, handeln entsprechend der vom Gesundheits- und Kultusministerium herausgegebenen Handlungsempfehlung:

Handreichung für den Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen

5. Die Benutzung der Toiletten ist jederzeit erlaubt und sollte möglichst über die gesamte Aufenthaltszeit in der Schule verteilt werden. Dazu sollten möglichst nur die jeweiligen Sanitärräume der Etage genutzt, in der sich der eigene Unterrichtsraum befindet (2. OG: Nutzung der Aula-Toiletten). Generell ist über den Tag verteilt auf häufigeres Händewaschen zu achten.

6. Jeder Schüler beachtet das Rechtsgehgebot, d.h. im Treppenhaus und in den Gängen wird rechts gelaufen, sowie einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen. Laufwege sind markiert und müssen beachtet werden.

7. Türklinken sollten möglichst mit dem Ellbogen geöffnet werden. Jacken dürfen während des Unterrichts über der Stuhllehne verbleiben oder angezogen werden. Die Unterrichtsräume sind mindestens dreimal pro Block jeweils 3 bis 5 min zu lüften. Dabei ist ein weitgehend vollständiger Luftaustausch durch Öffnen aller Fenster und gegebenenfalls der Zimmertür anzustreben. Schüler und Lehrer stellen sich darauf durch entsprechende Kleidung ein. Die Tafeln werden nur von den Lehrern abgewischt. Sollten Tastaturen und ähnliche Geräte in Ausnahmefällen von Schülern betätigt werden, sind diese Geräte vor und nach der Benutzung zu desinfizieren. Nach jeder Unterrichtsstunde soll – wenn die Witterung es zulässt – über die gesamte Pausendauer gelüftet werden.

8. Die Klassenstufen 5, 6, 7 und 8 gehen während der Hofpausen 10.45 Uhr und 12.35 Uhr auf den Hof. Auf dem Hof ist ein ausreichender Abstand zu anderen Personen so weit als möglich einzuhalten. Die Schüler der Klassen- und Jahrgangsstufen 9 bis 12 können in den Pausen im Gebäude bleiben, dürfen sich dabei aber nur in dem Unterrichtsraum aufhalten, in dem sie anschließend Unterricht haben. Die Gänge sind freizuhalten. Ausnahmen betreffen die naturwissenschaftlichen Fachräume sowie die Informatikkabinette.

9. Nach Beendigung des Unterrichts bzw. der Esseneinnahme müssen alle Schüler sofort das Schulgelände verlassen.

10. Schulspeisung wird angeboten. Die Essenteilnehmer stellen sich dazu entsprechend der Markierungen an der Eingangstür zum Speiseraum an und werden von einer der Speiseraumaufsichten schubweise eingelassen. Der Speiseraum darf nur entsprechend der festgelegten Bestuhlung genutzt werden. Ist der Speiseraum voll besetzt, wird der Raum 010 mit zur Schulspeisung genutzt.

11. Im Haus 2 ist das Treppenhaus im alten Trakt nur zum Hinaufgehen, das Treppenhaus im neuen Trakt nur zum Hinuntergehen zu nutzen.

12. Schüler, die während des Aufenthalts in der Schule Symptome zeigen, die auf eine mögliche SARS-CoV-2-Infektion hinweisen, werden isoliert. Quarantäneräume sind Zimmer 3 im Haus 1 und das Sanitätszimmer im Haus 2. Das Sekretariat wird verständigt, um die unverzügliche Abholung durch einen Personensorgeberechtigten oder eine von diesen bevollmächtigte Person zu veranlassen. Die Schule darf von diesen Schülern frühestens zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten dieser Symptome oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, betreten werden.

13. Einrichtungsfremde Personen, die sich während der Unterrichtszeit oder während einer Schulveranstaltung länger als 15 Minuten im Schulgebäude aufhalten, haben zur Sicherung der Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten im Sekretariat ihre Kontaktdaten zu hinterlegen. Diese werden nach einem Monat wieder gelöscht bzw. vernichtet. Das entsprechende Formblatt:

Formular für das Betreten des Schulgebäudes durch schulfremde Personen

14. Während aller Elternversammlungen herrscht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

K. Rentsch
Schulleiterin

V. Kuhne
Sicherheitsbeauftragter

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!