Skip to main content

Rege auf Rügen

Tag 1 (10.06)
Am Montag Morgen versammelten wir uns, die 10a und die 10e, auf dem Parkplatz der Wyn Passagen, denn die lang geplante Abschlussfahrt nach Rügen stand an. Um 8 Uhr rollte der Bus los und nach 8 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel. Naja fast… Denn ein kleines Stück zu unserer Unterkunft, der Feriensiedlung Schwalbennest am Nonnevitzer Strand, musste zu Fuß zurück gelegt werden. Also wurden im Nu die Koffer in einem Auto der Unterkunft verstaut und wir liefen 10 min durch das kleine Waldstück. Angekommen, wurden die Bungalows verteilt und wir konnten einziehen.
Durch den direkten Strandzugang erhaschten wir schon einen Blick auf die Ostsee, doch um 18 Uhr hieß es, alle auf zum Abendessen. Nach dem ein oder anderen Teller Spaghetti konnten wir es uns nicht nehmen lassen, den Strand genauer zu erkunden. So ging der Tag bei einem traumhaften Sonnenuntergang und einer Partie Volleyball vorbei.

Tag 2 (11.06)
Der Morgen des 2. Tages empfing uns mit grauen Regenwolken, doch das hielt uns nicht davon ab, nach einem guten Frühstück zu unserem ersten Ausflug aufzubrechen. Der Bus wurde gegen eine Fähre ausgetauscht und nach einer Stunde fanden wir uns auf Hiddensee wieder. Das Ziel war für uns der Leuchtturm Dornbusch. Um dahin zu gelangen, machten wir uns auf eine 1 ½ stündige Wanderung durch die Landschaft von Hiddensee. Leider ereilte uns auch der ein oder andere Regenschauer, aber wir waren alle bestens vorbereitet. Schließlich erreichten wir unser Ziel und Fotos durften natürlich auch nicht fehlen und manche wagten trotz des Windes den Aufstieg auf die Spitze des Leuchtturms. Den Rückweg zum Hafen traten wir alle in kleinen Gruppen an. Für meine Gruppe beinhaltete das eine Route entlang der Küste mit einem Einkehrschwung in eine Gaststätte.
Am Hafen wurden noch ein paar Einkäufe getätigt und die Fähre brachte uns wieder zurück zum anderen Ufer. Der Abend wurde durch Tischtennisspiele oder Strandspaziergänge mit musikalischer Untermalung verbracht. Sogar ein Fischotter hatte sich sehen lassen.

Tag 3 (12.06)
Unser Ausflugsziel für Tag 3 war der Königsstuhl. Nach einer Waldwanderung erreichten wir die imposanten Kreidefelsen. Die interaktive Ausstellung und der kleine aber feine Skywalk ließen die Zeit wie im Flug vergehen.
Nach der Rückkehr zu unserer Feriensiedlung blieb noch ein wenig Zeit und so vertrieben wir uns diese unter anderem wieder mit Beachvolleyball. Die Sonne guckte zwar raus, aber mit dem Ostseewind hatte man ein bisschen zu kämpfen. Nach dem Abendbrot wurde die Zeit mit Spielen verbracht bis es dann um 20 Uhr zu unserer eigenen Disco ging. Mit viel Musik und dem ein oder anderen Tanzspiel beendeten wir den Abend. Und ja, auch unsere Lehrer haben es sich nicht nehmen lassen dass Tanzbein zu schwingen 🙂

Tag 4 (13.06.)
Am Donnerstag stand Stralsund auf dem Programm. Doch nicht nur das! Wir statteten dem Ozeaneum einen Besuch ab und entdeckten die Vielfalt der Meere. Den Rest der Zeit verbrachten alle auf eigene Faust in der Innenstadt bei Essen und Shoppen. Leider war auch schon der letzte Abend gekommen, also war es Zeit nochmal alles rauszuholen. Zum Abendessen wurde gegrillt und alles im Freien genossen. Abschließend versammelten wir uns zum Abschlussabend. Jeder durfte zeigen was er kann. Es wurde getanzt, gesungen, gespielt, gedichtet und das Wissen in diversen Quizzen unter Beweis gestellt.

Tag 5 (14.06)
Au revoir Rügen! Am Morgen des letzten Tages hieß es schnell Sachen packen und Bungalows aufräumen, denn wir hatten ja noch ein ganzes Stück weg vor uns. Ein letzter Blick aufs Meer und schon startete der Bus in Richtung Heimat. Nach 7½ Stunden Fahrt erreichten wir Taucha und verabschiedeten uns nach Hause.

Ich denke, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, dass diese Abschlussfahrt eine tolle Zeit mit vielen schönen Erinnerungen war, auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat. Ein großer Dank geht an Frau Albrecht, Frau Schrön, Herrn Peltzer und Herrn Wagner, die uns auf dieser Reise begleitet haben.

Text: Celia Junker

Rege auf Rügen

Tag 1 (10.06)
Am Montag Morgen versammelten wir uns, die 10a und die 10e, auf dem Parkplatz der Wyn Passagen, denn die lang geplante Abschlussfahrt nach Rügen stand an. Um 8 Uhr rollte der Bus los und nach 8 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel. Naja fast… Denn ein kleines Stück zu unserer Unterkunft, der Feriensiedlung Schwalbennest am Nonnevitzer Strand, musste zu Fuß zurück gelegt werden. Also wurden im Nu die Koffer in einem Auto der Unterkunft verstaut und wir liefen 10 min durch das kleine Waldstück. Angekommen, wurden die Bungalows verteilt und wir konnten einziehen.
Durch den direkten Strandzugang erhaschten wir schon einen Blick auf die Ostsee, doch um 18 Uhr hieß es, alle auf zum Abendessen. Nach dem ein oder anderen Teller Spaghetti konnten wir es uns nicht nehmen lassen, den Strand genauer zu erkunden. So ging der Tag bei einem traumhaften Sonnenuntergang und einer Partie Volleyball vorbei.

Tag 2 (11.06)
Der Morgen des 2. Tages empfing uns mit grauen Regenwolken, doch das hielt uns nicht davon ab, nach einem guten Frühstück zu unserem ersten Ausflug aufzubrechen. Der Bus wurde gegen eine Fähre ausgetauscht und nach einer Stunde fanden wir uns auf Hiddensee wieder. Das Ziel war für uns der Leuchtturm Dornbusch. Um dahin zu gelangen, machten wir uns auf eine 1 ½ stündige Wanderung durch die Landschaft von Hiddensee. Leider ereilte uns auch der ein oder andere Regenschauer, aber wir waren alle bestens vorbereitet. Schließlich erreichten wir unser Ziel und Fotos durften natürlich auch nicht fehlen und manche wagten trotz des Windes den Aufstieg auf die Spitze des Leuchtturms. Den Rückweg zum Hafen traten wir alle in kleinen Gruppen an. Für meine Gruppe beinhaltete das eine Route entlang der Küste mit einem Einkehrschwung in eine Gaststätte.
Am Hafen wurden noch ein paar Einkäufe getätigt und die Fähre brachte uns wieder zurück zum anderen Ufer. Der Abend wurde durch Tischtennisspiele oder Strandspaziergänge mit musikalischer Untermalung verbracht. Sogar ein Fischotter hatte sich sehen lassen.

Tag 3 (12.06)
Unser Ausflugsziel für Tag 3 war der Königsstuhl. Nach einer Waldwanderung erreichten wir die imposanten Kreidefelsen. Die interaktive Ausstellung und der kleine aber feine Skywalk ließen die Zeit wie im Flug vergehen.
Nach der Rückkehr zu unserer Feriensiedlung blieb noch ein wenig Zeit und so vertrieben wir uns diese unter anderem wieder mit Beachvolleyball. Die Sonne guckte zwar raus, aber mit dem Ostseewind hatte man ein bisschen zu kämpfen. Nach dem Abendbrot wurde die Zeit mit Spielen verbracht bis es dann um 20 Uhr zu unserer eigenen Disco ging. Mit viel Musik und dem ein oder anderen Tanzspiel beendeten wir den Abend. Und ja, auch unsere Lehrer haben es sich nicht nehmen lassen dass Tanzbein zu schwingen 🙂

Tag 4 (13.06.)
Am Donnerstag stand Stralsund auf dem Programm. Doch nicht nur das! Wir statteten dem Ozeaneum einen Besuch ab und entdeckten die Vielfalt der Meere. Den Rest der Zeit verbrachten alle auf eigene Faust in der Innenstadt bei Essen und Shoppen. Leider war auch schon der letzte Abend gekommen, also war es Zeit nochmal alles rauszuholen. Zum Abendessen wurde gegrillt und alles im Freien genossen. Abschließend versammelten wir uns zum Abschlussabend. Jeder durfte zeigen was er kann. Es wurde getanzt, gesungen, gespielt, gedichtet und das Wissen in diversen Quizzen unter Beweis gestellt.

Tag 5 (14.06)
Au revoir Rügen! Am Morgen des letzten Tages hieß es schnell Sachen packen und Bungalows aufräumen, denn wir hatten ja noch ein ganzes Stück weg vor uns. Ein letzter Blick aufs Meer und schon startete der Bus in Richtung Heimat. Nach 7½ Stunden Fahrt erreichten wir Taucha und verabschiedeten uns nach Hause.

Ich denke, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, dass diese Abschlussfahrt eine tolle Zeit mit vielen schönen Erinnerungen war, auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat. Ein großer Dank geht an Frau Albrecht, Frau Schrön, Herrn Peltzer und Herrn Wagner, die uns auf dieser Reise begleitet haben.

Text: Celia Junker