En route pour l' Auvergne! - Schüleraustausch in Frankreich

Am Freitag dem 4.10.19 kamen wir nach einer 17-stündigen Busfahrt zwar müde, aber auch voller Vorfreude, an der französischen Schule an, wo wir herzlichst begrüßt wurden. Nach einem Mittagessen in der Schulkantine folgte eine Stadtralley durch Brioude, worauf wir dann von unseren Gasteltern abgeholt und somit in das gemeinsame Wochenende entlassen wurden.
Am folgendem Montag hatten wir nun die Ehre einmal in den französischen Schulalltag eintauchen zu dürfen und somit den ganzen Tag, inklusive des Abends, an dem wir das erprobte Programm präsentierten, in der Schule verbrachten.
Am Dienstag ging es dann mit dem Bus nach Le Puy-en-Velay, wo wir eine zweistündige Stadtführung, ein Stadtquiz und eine Statue namens Notre-dame de France mit einem wunderschönen Ausblick genossen.
Am Mittwoch, dem leider auch schon vorletzten Tag unseres Aufenthalts in Frankreich, fuhren wir mit dem Bus zuerst nach Vulcania, einem riesigen Freizeitpark rund um das Thema Vulkane, in dem wir auch ein Drei-Gänge-Menü serviert bekommen haben . Danach ging es auch schon weiter nach Clermont-Ferrand, wo wir in unserer Freizeit in sämtlichen Geschäften stöbern konnten. Nach einem langen und anstrengendem Tag ging für uns auch wieder zurück nach Hause in unsere Gastfamilien.
Am Abend hieß es dann leider auch schon ´Kofferpacken´, denn am nächsten Morgen ging es schon wieder nach Deutschland zurück. Als wir uns nun von unserer Gastfamilie und unserem Austauschschüler/-in am Donnerstag morgen verabschiedet hatten, fuhren wir auf dem Weg nach Hause noch an Lyon vorbei, wo wir noch eine zweistündige Stadtführung und Freizeit bekamen.
Nach fast 16 Stunden Heimfahrt erreichten wir gesund und munter wieder unsere Heimatstadt Taucha.
Alles im allem war diese Woche eine sehr erlebnis- und auch lehrreiche Woche, die wir auf jeden Fall mit Vergnügen wiederholen würden.

Sarah G. und Johanna D.

En route pour l' Auvergne! - Schüleraustausch in Frankreich

Am Freitag dem 4.10.19 kamen wir nach einer 17-stündigen Busfahrt zwar müde, aber auch voller Vorfreude, an der französischen Schule an, wo wir herzlichst begrüßt wurden. Nach einem Mittagessen in der Schulkantine folgte eine Stadtralley durch Brioude, worauf wir dann von unseren Gasteltern abgeholt und somit in das gemeinsame Wochenende entlassen wurden.
Am folgendem Montag hatten wir nun die Ehre einmal in den französischen Schulalltag eintauchen zu dürfen und somit den ganzen Tag, inklusive des Abends, an dem wir das erprobte Programm präsentierten, in der Schule verbrachten.
Am Dienstag ging es dann mit dem Bus nach Le Puy-en-Velay, wo wir eine zweistündige Stadtführung, ein Stadtquiz und eine Statue namens Notre-dame de France mit einem wunderschönen Ausblick genossen.
Am Mittwoch, dem leider auch schon vorletzten Tag unseres Aufenthalts in Frankreich, fuhren wir mit dem Bus zuerst nach Vulcania, einem riesigen Freizeitpark rund um das Thema Vulkane, in dem wir auch ein Drei-Gänge-Menü serviert bekommen haben . Danach ging es auch schon weiter nach Clermont-Ferrand, wo wir in unserer Freizeit in sämtlichen Geschäften stöbern konnten. Nach einem langen und anstrengendem Tag ging für uns auch wieder zurück nach Hause in unsere Gastfamilien.
Am Abend hieß es dann leider auch schon ´Kofferpacken´, denn am nächsten Morgen ging es schon wieder nach Deutschland zurück. Als wir uns nun von unserer Gastfamilie und unserem Austauschschüler/-in am Donnerstag morgen verabschiedet hatten, fuhren wir auf dem Weg nach Hause noch an Lyon vorbei, wo wir noch eine zweistündige Stadtführung und Freizeit bekamen.
Nach fast 16 Stunden Heimfahrt erreichten wir gesund und munter wieder unsere Heimatstadt Taucha.
Alles im allem war diese Woche eine sehr erlebnis- und auch lehrreiche Woche, die wir auf jeden Fall mit Vergnügen wiederholen würden.

Sarah G. und Johanna D.