Der Geschwister-Scholl-Abend 2019 - eine Feierstunde im Zeichen der Friedlichen Revolution

Katharina Lange aus der Klasse 9c eröffnete mit dem Lied „ Die Gedanken sind frei“ den diesjährigen Geschwister-Scholl-Abend und erinnerte damit zunächst an Sophie Scholl, die diese Volksweise 1943 mit ihrer Flöte vor den Gefängnismauern ihres inhaftierten Vaters gespielt hatte. Schüler der Jahrgangsstufe 12 trugen dann das Lied acapella mit Kerzen in der Hand vor, um so daran zu erinnern, dass im März 1989 Teilnehmer des Friedensgebetes dieses vor der Leipziger Nikolaikirche sangen und damit zum Beginn der Friedlichen Revolution beitrugen. Mit dem Ruf “Wir sind das Volk“ und zahlreichen selbst gestalteten Transparenten stellten im Anschluss Schüler des Chores die Großdemonstration vom 4. November 1989 in Berlin nach. Maximilian Berger verlas dabei eindrucksvoll die Rede des Bürgerrechtlers Friedrich Schorlemmer, in der er u. a. betonte, dass die „Zersplitterung der Demokraten stets die Stunde der Diktatoren“ ist.
Die Moderatoren Lili Fechner und Florian Horn knüpften daran an und appellierten, die damals erkämpfte Demokratie heute durch couragiertes Handeln zu stärken.

Auch die nachfolgenden Programmpunkte, wie die Lieder der beiden Chöre oder der Klasse 8d, die Rezitation des Gedichts „Ermunterung“ durch Martin Wille aus der Klasse 9b und das szenische Spiel der Klasse 5b schlugen einen Bogen von der Geschichte zur Gegenwart.
Höhepunkt des Abends war wie immer die Verleihung der Geschwister-Scholl-Ehrenurkunde des Fördervereins unseres Gymnasiums. Sie ging in diesem Jahr an Maximilian Berger aus der Jahrgangsstufe 12 für sein herausragendes couragiertes Engagement im schulischen und außerschulischen Bereich.

Der Förderverein nutzte die Festveranstaltung zugleich, um Frau Danz für ihre sehr erfolgreiche Schulleitertätigkeit seit 1992 zu danken und sie zum Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen.

Ramona Hübner
Fachlehrerin für Deutsch und Geschichte

Der Geschwister-Scholl-Abend 2019 - eine Feierstunde im Zeichen der Friedlichen Revolution

Katharina Lange aus der Klasse 9c eröffnete mit dem Lied „ Die Gedanken sind frei“ den diesjährigen Geschwister-Scholl-Abend und erinnerte damit zunächst an Sophie Scholl, die diese Volksweise 1943 mit ihrer Flöte vor den Gefängnismauern ihres inhaftierten Vaters gespielt hatte. Schüler der Jahrgangsstufe 12 trugen dann das Lied acapella mit Kerzen in der Hand vor, um so daran zu erinnern, dass im März 1989 Teilnehmer des Friedensgebetes dieses vor der Leipziger Nikolaikirche sangen und damit zum Beginn der Friedlichen Revolution beitrugen. Mit dem Ruf “Wir sind das Volk“ und zahlreichen selbst gestalteten Transparenten stellten im Anschluss Schüler des Chores die Großdemonstration vom 4. November 1989 in Berlin nach. Maximilian Berger verlas dabei eindrucksvoll die Rede des Bürgerrechtlers Friedrich Schorlemmer, in der er u. a. betonte, dass die „Zersplitterung der Demokraten stets die Stunde der Diktatoren“ ist.
Die Moderatoren Lili Fechner und Florian Horn knüpften daran an und appellierten, die damals erkämpfte Demokratie heute durch couragiertes Handeln zu stärken.

Auch die nachfolgenden Programmpunkte, wie die Lieder der beiden Chöre oder der Klasse 8d, die Rezitation des Gedichts „Ermunterung“ durch Martin Wille aus der Klasse 9b und das szenische Spiel der Klasse 5b schlugen einen Bogen von der Geschichte zur Gegenwart.
Höhepunkt des Abends war wie immer die Verleihung der Geschwister-Scholl-Ehrenurkunde des Fördervereins unseres Gymnasiums. Sie ging in diesem Jahr an Maximilian Berger aus der Jahrgangsstufe 12 für sein herausragendes couragiertes Engagement im schulischen und außerschulischen Bereich.

Der Förderverein nutzte die Festveranstaltung zugleich, um Frau Danz für ihre sehr erfolgreiche Schulleitertätigkeit seit 1992 zu danken und sie zum Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen.

Ramona Hübner
Fachlehrerin für Deutsch und Geschichte