Auf geht's in die USA

Letztes Jahr, als ich noch Schülerin der 9. Klasse war, hat Frau Schmechtig uns einen Flyer zum Parlamentarischen-Patenschafts-Programm (PPP) gezeigt. Ich habe mich dafür interessiert und meine Eltern gefragt, ob ich mich für dieses Auslandsjahr bewerben darf.

Insgesamt bewerben sich jährlich in Deutschland 5000 Schüler oder junge Berufstätige im Alter  von 16 bis 24 Jahren. Von diesen 5000 wird pro Wahlkreis ein Bewerber angenommen, d. h. es gibt ca. 300 Plätze.

Das Auswahlverfahren ist in drei Schritte untergliedert:


  1. Man muss sich online bewerben, um die weiteren Unterlagen zu erhalten. Danach habe ich diese ausgefüllt und sie an die dafür zuständige Organisation (GIVE e. V.) zurückgesendet. Schon hierbei wurden einige Bewerber abgelehnt.
  2. Man wird zu einem ersten Auswahlgespräch eingeladen. Bei diesem Auswahlgespräch sollte ich mich auf Englisch kurz vorstellen und einen Vortrag auf Deutsch zu einem aktuell-politischen Thema halten. Der zweite Teil bestand darin, drei Fragebögen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache auszufüllen.In meinem Wahlkreis hatten sich 15 Schüler und Schülerinnen beworben, von denen aber nur drei zu einem Auswahlgespräch mit dem  zuständigen Abgeordneten eingeladen wurden.
  3. So erhielt ich dann im Januar eine Einladung zu einem Gespräch mit Herrn Marian Wendt (Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Nordsachsen). Dieser hat mich dann verschiedene Dinge auf Englisch und Deutsch gefragt.

Nun lag es in seiner Hand, wen er von uns für das PPP auswählt und wer für das Stipendium ausgewählt wurde. Am Montag, dem 05.02.2018, öffnete sich plötzlich im 2. Block die Zimmertür und Frau Danz betrat mit Herrn Marian Wendt den Raum. Er begann mit dem Satz: „Liebe Mitschüler, ich habe für euch eine schlechte Nachricht-eine Schülerin wird euch nächstes Jahr verlassen.“ Mir war sofort klar, was dies alles zu bedeuten hatte. Herr Marian Wendt überreichte mir eine USA-Flagge und es wurden noch Fotos für die Zeitung gemacht.

Ich bin sehr dankbar, dass seine Wahl auf mich gefallen ist und warte gespannt auf die Herausforderungen und Abenteuer, die mir noch bevorstehen.

Nicole Preußler, Schülerin Klasse 10a