Exkursion zur Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald

Anlässlich unseres Geschwister-Scholl-Tages am 18. April 2018 besuchten wir, die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9, die Mahn- und Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald.

Vorort sahen wir zuerst einen Dokumentarfilm über die Geschichte des Arbeitslagers. Dann begann an den Kasernen der SS eine Führung über das riesige Gelände. Wir sahen die alten Bahnschienen auf denen die Wagons mit den vielen Gefangenen das Lager erreichten. Als wir den Carachoweg entlang gingen, überlegten wir uns, wie es wohl den Neuankömmlingen ergangen sein muss, als sie wie Tiere aus den Wagons zu den Lagern getrieben wurden. Betroffen sahen wir ein Modell einer Genickschussanlage, die Pathologie und das Krematorium, Orte, die uns sprachlos machten ...

       

Am Appellplatz des Lagers endete die Führung. Wir trafen uns an dem Gedenkstein und gedachten den Opfern des Nationalsozialismus. Melvin Zettelmann zitierte aus einem Buch über den Nationalsozialismus bevor Felicia Cuiper und Karoline Kolditz stellvertretend für alle Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler einen Kranz niederlegten. Im Anschluss besichtigten wir gemeinsam das Museum, wo wir in der Ausstellung des Lagers Aufgaben zu den verschiedenen Themen bearbeiteten.

        

Diese Exkursion hat allen eindrucksvoll vor Augen geführt, wie wichtig es ist,dass wir uns mit diesem Kapitel der deutschen Geschichte auseinandersetzen,um zu lernen, engagierte und verantwortungsvolle Erwachsene zu werden.

 

 Emily Meister und Elisa Hambach, Schülerinnen Klasse 9b